10 Lebensmittel, die bei Schilddrüsenunterfunktion gemieden werden sollten – Jetzt das schützen, was Dir wichtig ist!

Schilddrüsenunterfunktion Lebensmittel meiden

Hallo! Wenn du unter einer Schilddrüsenunterfunktion leidest, weißt du, dass du auf deine Ernährung achten musst, um dich fit zu fühlen. Deshalb möchte ich dir heute einige Lebensmittel nennen, die du meiden solltest, wenn du eine Schilddrüsenunterfunktion hast. Lass uns also loslegen!

Du solltest Lebensmittel meiden, die reich an Jod sind, da Jod ein wichtiger Bestandteil der Schilddrüsenhormone ist. Dazu gehören Meeresfrüchte, Algenprodukte, jodiertes Speisesalz, Fertiggerichte und Milchprodukte. Auch solltest du auf Glutenprodukte, Koffein, Schokolade und Soja-Produkte verzichten. Achte darauf, dass du eine gesunde Ernährung beibehältst, die ausreichend Vitamin D, Eisen, Selen und Zink enthält.

Schilddrüsenunterfunktion: Wichtige Nährstoffe für die Versorgung

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion ist es wichtig, dass du auf eine ausreichende Versorgung mit bestimmten Nährstoffen achtest. Dazu gehören Mineralien und Spurenelemente wie Jod, Selen und Eisen, aber auch Zink, Magnesium, Folsäure, Vitamin D und Vitamin B12. Ein Mangel an diesen Nährstoffen kann die Beschwerden einer Schilddrüsenunterfunktion noch verschlimmern. Achte deshalb darauf, dass du deine Ernährung entsprechend anpasst und deinen Körper mit ausreichenden Mengen dieser Nährstoffe versorgst.

Gesunde Ernährung für Betroffene: Jod, Eisen, Selen

Du solltest als Betroffener neben Jod auf eine ausgewogene Ernährung achten, die auch Selen und Eisen enthält. Hierfür kannst Du beispielsweise Brokkoli, Spinat und Algen zu Deinem Speiseplan hinzufügen. Zudem enthalten Hering, Thunfisch und Steinpilze einen hohen Selengehalt. Eisen findest Du unter anderem in Petersilie und Thymian. Aber auch viele andere Lebensmittel, wie Kohlgemüse, Nüsse und Hülsenfrüchte, enthalten wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Achte also auf eine ausgewogene Ernährung und gesunde Zutaten!

Jodmangel: Glucosinolate blocken Jodaufnahme und hemmen Schilddrüse

Sie blocken die Jodaufnahme und hemmen damit die Funktion der Schilddrüse.

Du solltest bei einem Jodmangel unbedingt darauf achten, nicht zu häufig bestimmte Lebensmittel zu dir zu nehmen. Dazu gehören Kohl, Karfiol, Rüben, Kresse und Radieschen. Diese enthalten Glucosinolate. Diese blockieren die Aufnahme von Jod in unseren Körper. Dadurch kann es zu einer Hemmung der Funktion der Schilddrüse kommen. Wenn du also einen Jodmangel hast, solltest du diese Lebensmittel nur gelegentlich zu dir nehmen. Es empfiehlt sich, täglich Jod zuzuführen, zum Beispiel über Jodsalz oder Seefisch und Algen. Jod ist ein wichtiger Bestandteil für die Funktion der Schilddrüse und ein Mangel kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Deshalb solltest du unbedingt darauf achten, dass du ausreichend Jod zu dir nimmst.

Jodmangel: Wie viel Jod solltest Du zu Dir nehmen?

Du hast vielleicht schon mal etwas über Jodmangel und seine Auswirkungen auf die Schilddrüse gehört. Es ist wichtig, dass Dein Körper genügend Jod aufnimmt, damit die Schilddrüse richtig funktionieren kann. Ein Mangel an Jod kann zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen, was zu Symptomen wie Gewichtszunahme, Schlafstörungen und Konzentrationsschwierigkeiten führen kann. Aber Achtung – auch zu viel Jod kann negative Auswirkungen auf die Schilddrüse haben. Daher ist es wichtig, dass Du die empfohlene Menge an Jod zu Dir nimmst. Normalerweise bekommst Du über Deine Ernährung genügend Jod aufgenommen, aber manchmal kann es ratsam sein, ein Jod-Präparat einzunehmen. Wenn Du Dir unsicher bist, wie viel Jod Du zu Dir nehmen solltest, frage am besten Deinen Arzt.

Lebensmittel die bei Schilddrüsenunterfunktion gemieden werden sollten

Ernährung bei Schilddrüsenunterfunktion: Soja, Milch & Jod beachten

Du solltest bei einer Schilddrüsenunterfunktion auf die Ernährung achten, denn bei bestimmten Lebensmitteln benötigst du mehr Hormone. Wenn du Thyroxin zur Behandlung einnimmst, dann musst du bei Milch, Käse, Joghurt und Sojaprodukten aufpassen. Denn Soja kann „versteckt“ in verschiedenen Lebensmitteln enthalten sein und so einige Produkte enthalten, die du bei einer Schilddrüsenunterfunktion meiden solltest. Achte auch auf die Menge an Jod, denn eine zu hohe Jodaufnahme kann auch zu Problemen führen. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion solltest du daher vor allem auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung achten, um deinem Körper alles zu geben, was er benötigt.

Hashimoto: So verzehrst du Milchprodukte ohne Risiko

Du solltest bei Hashimoto besser auf Milchprodukte verzichten oder sie nur in moderaten Mengen zu dir nehmen. Sie können die Produktion von Schilddrüsenhormonen hemmen und eine Entzündung hervorrufen. Aber wenn du es unbedingt möchtest, dann kannst du fettarme Milchprodukte wie Buttermilch, fettarme Joghurts, Schnittkäse und Speisequark verzehren. Diese sind in kleinen Mengen unbedenklich. Allerdings solltest du darauf achten, dass du nur Produkte kaufst, die durch eine gute Qualität überzeugen und auf Fertigprodukte mit vielen Zusatzstoffen verzichten.

Gesunde Ernährung: Wie Haferflocken die Aufnahme von Thyroxin hemmen

Du hast vielleicht schon einmal gehört, dass Haferflocken gesund sind. Aber wusstest du schon, dass sie die Aufnahme von Thyroxin hemmen können? Die Beta-Glucane, die in den Haferflocken enthalten sind, binden das Hormon und verhindern so, dass es von der Darmschleimhaut aufgenommen wird. Allerdings ist Thyroxin unerlässlich für den Stoffwechsel des Körpers, weshalb es wichtig ist, nicht zu viel davon auf einmal zu essen. Wenn du regelmäßig Haferflocken isst, solltest du deinen Arzt konsultieren, um sicherzustellen, dass dein Thyroxin-Spiegel nicht zu niedrig ist.

Tomatensalat: Gegen Schilddrüsenüberfunktion & lecker grillen

Du hast eine Schilddrüsenüberfunktion? Dann kann dir die Tomate gleich in zweifacher Hinsicht helfen. Zum einen ist der Jodgehalt sehr niedrig, zum anderen trägt sie dazu bei, den oft erhöhten Vitamin A-Bedarf zu decken. Eine gesunde und leckere Idee für den Sommer ist es, einen Tomatensalat als Beilage zum Grillen zu machen. So kannst du das Grillen gesünder gestalten. Damit ist der Tomatensalat ein echtes Allround-Talent – sowohl gesund als auch lecker!

Hypothyreose: Ursachen, Symptome & Behandlung

Ursachen einer Hypothyreose können ganz unterschiedlich sein. Die häufigste Ursache ist die Autoimmunkrankheit Hashimoto-Thyreoiditis, aber auch ein Jodmangel, bestimmte Medikamente und Behandlungen anderer Krankheiten sowie eine genetische Veranlagung können zu einer Hypothyreose führen. Einige Menschen haben auch von Geburt an eine Hypothyreose, was besonders dann der Fall ist, wenn sie in einem Gebiet mit Jodmangel leben. Auch hier kann die Einnahme von Jodpräparaten helfen, die Symptome zu lindern. Ein Arztbesuch ist in jedem Fall ratsam, wenn du unter den typischen Symptomen einer Hypothyreose leidest.

Achte auf Deine Ernährung, wenn Du an Schilddrüse leidest

Wenn Du an einer Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse leidest, solltest Du vorsichtig mit Kaffee sein. Koffein, das in Kaffee enthalten ist, kann die bereits vorhandenen Symptome wie Nervosität, Zittern, innere Unruhe und Schlafstörungen noch verschlimmern. Daher ist es ratsam, auf Kaffee zu verzichten oder ihn zumindest in Maßen zu trinken. Auch andere koffeinhaltige Getränke wie z.B. Cola, Energy Drinks oder Schwarztee solltest Du einschränken. Es gibt aber Alternativen zu Kaffee, z.B. Kräutertee oder Kaltgepresste Säfte. Wenn Du an einer Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion leidest, solltest Du unbedingt auf eine ausgewogene Ernährung achten. Achte darauf, dass Dein Körper die richtigen Nährstoffe erhält, die er braucht, um gut zu funktionieren.

 Lebensmittel vermeiden bei Schilddrüsenunterfunktion

Achte bei Schilddrüsenunterfunktion auf Ernährung

Du solltest bei einer Schilddrüsenunterfunktion unbedingt auf Deine Ernährung achten. Wichtig dabei ist, dass Du Medikamente nicht zusammen mit kalziumreichen Getränken oder Nahrungsmitteln wie Milch, Milchprodukten und Fruchtsäften einnimmst, denn Kalzium blockiert die Aufnahme des Medikaments. Achte deshalb darauf, das Medikament mindestens eine halbe Stunde vor dem Verzehr von Kalzium-haltigen Lebensmitteln einzunehmen. Verzichte außerdem auf Gluten und Soja, da diese die Wirkung des Medikaments ebenfalls vermindern können. Dazu kannst Du auch einen Ernährungsberater aufsuchen, der Dir bei der richtigen Ernährung bei Schilddrüsenunterfunktion unterstützend zur Seite steht.

Tipps zur Einnahme von L-Thyroxin: Wasser statt Kaffee & Co.

Ein Glas Wasser ist die beste Wahl, wenn du L-Thyroxin nimmst. Vermeide Kaffee oder Milch, da sie die Aufnahme des Medikaments im Darm verringern können. Für ein optimales Ergebnis solltest du deine Arznei immer mit Wasser einnehmen. Es ist auch ratsam, 30 Minuten Abstand zwischen der Einnahme des Medikaments und dem Verzehr von Mahlzeiten zu halten. Dadurch wird die Aufnahme deiner Arznei gefördert und der gewünschte Effekt kann schneller eintreten. Wenn du ausnahmsweise einmal kein Wasser zur Hand hast, kannst du auch Mineralwasser oder Fruchtsaft verwenden. Vermeide aber Alkohol, denn er kann den Stoffwechsel des Medikaments beeinträchtigen.

Achte auf Medikamente, die L-Thyroxin beeinflussen!

Du solltest unbedingt darauf achten, dass du keine Medikamente einnimmst, die die Resorption von L-Thyroxin beeinflussen könnten. Dazu gehören vor allem Antacida (wie z.B. Calcium, Magnesium oder Aluminium) sowie Calcium-Supplemente und Blutfettsenker wie Colestyramin. Es kann sein, dass du diese Medikamente einnehmen musst, aber dann musst du unbedingt mit deinem Arzt sprechen, damit er dir eine passende Einnahme-Strategie empfehlen kann.

Schilddrüsenmedikamente: Vermeide Milch und nimm mit Wasser ein

Du musst regelmäßig Schilddrüsenhormone in Tablettenform nehmen? Dann solltest Du aufpassen, dass Du das Medikament nicht zusammen mit einem Glas Milch zu Dir nimmst. Laut einer Studie kann der Körper das Medikament dann nämlich nicht mehr so gut aufnehmen. Um sicherzugehen, dass Dein Körper die Medizin auch wirklich richtig verarbeiten kann, solltest Du diese am besten mit einem Glas Wasser, Tee oder Saft schlucken. Dadurch wird sichergestellt, dass Dein Körper die nötigen Hormone auch wirklich aufnehmen kann.

Gesunde Schilddrüse: Ernährung mit Fisch, Meeresfrüchten und mehr

Du kannst deiner Schilddrüse mit der richtigen Ernährung auf die Sprünge helfen. Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die besonders gut für die Schilddrüse sind, da sie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, die eine gesunde Schilddrüse unterstützen. Zu diesen Lebensmitteln zählen Seefisch, Meeresfrüchte und Algen. Sie sind reich an Jod und liefern gleichzeitig auch Selen. Auch Eier können für die Schilddrüse sehr nützlich sein, da sie sowohl Jod, Selen als auch Vitamin B12 enthalten. Um deiner Schilddrüse etwas Gutes zu tun, solltest du deshalb regelmäßig Lebensmittel wie Fisch, Meeresfrüchte, Algen und Eier in deine Ernährung einbauen. Auch andere Jod-reiche Lebensmittel, wie beispielsweise Walnüsse, Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte, können deiner Schilddrüse zugutekommen.

Lecker und gesund: Starte dein Frühstück mit Porridge!

Du bist auf der Suche nach einer leckeren und gesunden Möglichkeit, dein Frühstück zu starten? Wie wäre es dann mit einem Porridge? Es ist eine nahrhafte und köstliche Option, die aus magerem Joghurt oder Milch, Haferflocken oder einem Vollkornbrot besteht. Um dein Porridge noch besser zu machen, kannst du es mit frischem Obst aufpeppen. Ballaststoffreiche Äpfel oder Beeren passen beispielsweise hervorragend dazu. Mit etwas Kreativität kannst du dir dein ganz persönliches Porridge-Rezept zusammenstellen und es so noch leckerer machen. Probiere es doch einfach mal aus!

Gesunde Schilddrüse: Fisch, Eier und Joghurt!

Du hast vor, deiner Schilddrüse etwas Gutes zu tun? Dann solltest du unbedingt Fisch und Eier in deinen Speiseplan integrieren. Diese beiden Lebensmittel sind nämlich eine wahre Wohltat für die Schilddrüse. Fisch und Eier enthalten nicht nur Selen und Jod, sondern auch Vitamin B12. Vitamin B12 ist auch als das Nervenvitamin bekannt und kann auch in Milchprodukten wie Joghurt vorkommen. Warum also nicht einfach ein bisschen Joghurt zum Frühstück essen? So versorgst du deine Schilddrüse mit allen wichtigen Nährstoffen.

Gesundes Essen: Gemüse und Obstsorten für mehr Fitness

Du weißt sicher, dass Gemüse und Obst wichtig für die Gesundheit sind. Aber wusstest du auch, dass du mit ihnen auch deine Fitness verbessern kannst? Verwende am besten hochwertige Öle, wenn du Gemüse zubereitest. Zuckerarme Obstsorten, wie Beeren, können ebenfalls eine gute Ergänzung zu deiner Ernährung sein. Aber damit du den ganzen Tag über satt bleibst, solltest du auch auf ausreichend Eiweiß achten. Dafür eignen sich Milchprodukte, Fisch, mageres Fleisch, Hülsenfrüchte und Pilze. Mit diesen Lebensmitteln kannst du dein Fitnesslevel erhöhen und dich gleichzeitig länger satt fühlen.

Schilddrüsenunterfunktion: Behandlung mit Hormontabletten & Ernährung

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion kommt es zu einem Mangel an körpereigenem Thyroxin. Um die Symptome zu behandeln, kannst Du täglich eine Hormontablette einnehmen. Diese ersetzt das fehlende Thyroxin und die Symptome verschwinden normalerweise vollständig. Neben der Tablette ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, die reich an Jod, Eiweiß und Vitaminen ist. Auch regelmäßige Bewegung kann Dir helfen, um ein gutes Energieniveau aufrechtzuerhalten. Wenn die Symptome nicht nachlassen, empfiehlt sich die Rücksprache mit einem Arzt.

Hashimoto: Behandlung und Unterstützung finden

Du hast Hashimoto und möchtest mehr erfahren? Mit Hashimoto leben kann man sehr gut, wenn man sich die richtige Behandlung und Unterstützung sucht. Die Erkrankung tritt meistens bei Frauen über 30 auf, kann aber auch bei Männern und jüngeren Menschen vorkommen. Hashimoto ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem körpereigene Zellen angreift und zerstört. Dies führt zu einem Mangel an Schilddrüsenhormonen, was zu Symptomen wie Müdigkeit, Gewichtszunahme, Konzentrationsstörungen und Muskelschwäche führen kann. Obwohl sich die Symptome von Person zu Person unterscheiden, ist die Behandlung meist die gleiche. Der Schwerpunkt liegt auf der Einnahme von Schilddrüsenhormonen, um den Hormonspiegel im Körper auf einem normalen Niveau zu halten. Es ist auch wichtig, eine gesunde Ernährung zu befolgen, regelmäßig zu üben und Stress zu reduzieren. Außerdem kann es hilfreich sein, Naturheilmittel wie Selen und Zink einzunehmen, da sie das Immunsystem stärken und die Symptome von Hashimoto lindern können.

Zusammenfassung

Hallo! Wenn du an einer Schilddrüsenunterfunktion leidest, solltest du vor allem Lebensmittel meiden, die viele Kohlenhydrate enthalten, wie zum Beispiel Weißmehl, Reis, Nudeln und andere Getreideprodukte. Auch Süßigkeiten, Weißzucker und Fertiggerichte sollten vermieden werden. Stattdessen solltest du viele frische und unverarbeitete Produkte wie Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Vollkornprodukte und mageres Fleisch essen. Es ist auch ratsam, jodhaltige Lebensmittel wie Fisch und Seetang zu essen. Alles Gute!

Zusammenfassend kann man sagen, dass es wichtig ist, die Lebensmittel, die bei einer Schilddrüsenunterfunktion unerwünscht sind, zu vermeiden, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Du solltest also vorsichtig mit Milchprodukten, Gluten und Soja sein, um deine Schilddrüse zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar